Stücke, die nicht mehr gespielt werden

Seit 2003 spielt das Knalltheater Stegreifstücke:

Mein Name ist Nobody
Sommertheaterhighlight mit Philipp Nerlich und Larsen Sechert, 2014, 2015

Der Mondgucker
erstes Knalltheaterstück 2003, uraufgeführt in den Connewitzer Cammerspielen

Don Quichotte oder wie Löffel nach Spanien ritt und Löffel einfach mitritterte
komplette Neuinszenierung 2012 vom erste Ensemble-Sommerstück 2005, in der Regie von Karsten Kriesel mit Anne Rab und August Geyler

Der goldne Topf
ein Weihnachtsstück frei nach E.T.A. Hoffmann
mit Franz Friedrich und Larsen Sechert als Philippo und Don Govianni

King Lear various
Sommertheater im Feinkosthof 2010 und 2011
mit Sandra von Holn, Anne Rab, Alexander Fabisch, Larsen Sechert

Trash-Trio: The last magical Moments
verkorste Varietéshow im UT-Connewitz; Knalltheater und Iskra, mit Flo Teller, Hannes und Larsen Sechert

Die Schöne und das Biest – ein Making Off
Sommertheater 2013, Kooperation mit Theater Figuro
mit Anne Rab, Alexej, Larsen Sechert

Hotel Mirage
eine Theaterperformance in Kooperation mit PiPiDasDas
von Ricardo Endt und mit Christian Backhaus und Larsen Sechert

Engel Michael
ein (wiedermal) verkorkstes Krippenspiel, 2009, 2010
mit Anne Rab, Larsen Sechert

Winnetou oder Robinson Crusoe
eine sommertheatrale Kooperation mit TheaterLight 2009/10
mit Alexander Fabisch, Larsen Sechert
Regie: Armin Zarbock

Warten auf die Neuberin
eine clownekst-absurde Kooperation mit DS08 2008
mit Armin Zarbock, Larsen Sechert

knopflochlesungen
Stille – eine Liebesgeschichte / Amrai und das Schlafkissen mit Anja Hedicke und Larsen Sechert, gelesen 2008

Max und Moritz & Der Monolog vom schwachsinnigen Schauspieler
nach der berühmten Bildergeschichte von Wilhelm Busch und dem Monolog „Ich wünscht, ich könnt das Theater verlassen, um die aufgehende Morgensonne am Himmel zu beobachten“ von Thomas J. Hauck
mit: Ricardo Endt/René Schmeißer, Anne Rab, Larsen Sechert, 2007

Engel Gabriel
ein scheinheiliges Krippenspiel 2008
mit Jens Thieme und Larsen Sechert

König Ubu & Emilia Galoppi / Taubenfütterung
15 Minuten-Straßentheater im Rahmen der 2. Leipziger Straßentheatertage 2008
König Ubu… mit: Laura Frost, René Schmeißer, Larsen Sechert, Boris Kahn
Taubenfütterung mit: Tom Bailey, Gerno Knall

Von einem, der sich auszog, das Fürchten zu lernen
eine theatral inkompetente Märchenlesung, erstmals aufgeführt 2007
mit Thomas Deubel, Larsen Sechert

Engel Raphael – ein verkorkstes Krippenspiel
christenfreundliche Blasphemie frei nach Lukas 24, bzw. ein verkorkstes Krippenspiel im Jahr 2007
mit Thomas Deubel, René Schmeißer, Larsen Sechert

Asiandubfudation und der Wurm
Kurzstück für Festival Bühnentelegramme 2007
mit: Thomas Deubel, Isabelle Rivera, Laura Frost, Larsen Sechert, Sarina Radomski, Anne Lehmann

Buffo-Faust
Straßentheater für 1. Leipziger Straßentheatertage 2007
mit Laura Frost, Thomas Deubel, Larsen Sechert, Franz Friedrich (Atmosphäre), Claudia Martin (Geige)

Astrid Lindgren Lesung
anlässlich 100. Geburtstag in Lehmanns Buchhandlung
mit Yvonne Köstler und Larsen Sechert
einmalige Aufführung 2007 zu Ehren der großen Kinderbuchautorin mit den Geschichten „Große Schwester, kleiner Bruder“, „Peter und Petra“, „Michels Unfug Nr. 325“

Welttheater
10 Minuten-Blödsinn 2008
mit Markus Reichenbach, Larsen Sechert
einmalig aufgeführt zum Geburtstag des Umsonstladens in der Gieszer-Straße

Der Stummelpeter
eine theatrale Comiclesung nach H.Hoffmanns Struwwelpeter
mit: Thomas Deubel, Larsen Sechert, Sarina Radomski, Ricardo Endt, Oliver Viehweg, Laura Frost

ausgezeichnet mit dem 1. Platz beim Hin&Kunstwettbewerb 2007

Don Quijote oder wie Löffel nach Spanien ritt und Dorde einfach mitritterte
Comictheater frei nach Cervantes und Charms, als Sommertheater 2006 und 2007 im Hof der Substanz und auf der Pferderennbahn aufgeführt
mit Sarina Radomski, Larsen Sechert




Rückblick Sommertheaterinszenierungen

Mein Name ist Nobody
ein fröhlicher Genreritt frei nach Sergio Leone

Der alternde Revolverheld Jack hat keine Lust mehr auf Schießereien und möchte sich zur Ruhe setzen. Doch er hat sich viele Feinde gemacht. Denen versucht er ohne großes Aufsehen zu entkommen. Als er jedoch auf den umtriebigen Springinsfeld Nobody trifft und der ein Duell mit der „Wilden Horde“ arrangiert, muss sich Jack erneut beweisen. Für den alternden Revolverhelden ist es das vorletzte Duell das ihm bevorsteht. Was er noch nicht ahnt: auch Nobody will sich mit ihm duellieren.
Sergio Leones Filmidee interpretiert das Knalltheater neu und zeigt mit Hilfe der Musik von Grünfeuer einen Antiwestern, der sich – ganz so wie der Originalfilm – mit verschiedenen Wassern, sprich Genren, gewaschen hat. Da trifft Slapstick auf Melodrama und Action auf Heimatidylle.

Die Schöne und das Biest – ein Making Of

sommertheater

Figurentheater

Sommertheater 2013

Die Sommertheaterinszenierung für das Festival Feinkost-Sommertheater 2013 vom Knalltheater in Kooperation mit Theater Figuro. In einem Making Of werden die Hintergründe der Inszenierung sowie die Beziehungen der Puppen zu den Spielern und der Spieler untereinander beleuchtet. Die so öffentlich gemachten Einblicke sind befremdend, erfrischend und vor allem komisch. Und natürlich gibts auch das Märchen zu sehen. Poetisch, traumhaf und komisch schön.


Don Quichotte oder wie Löffel nach Spanien ritt und Dorde einfach mitritterte

eine Inszenierung von Karsten Kriesel

Sommertheater 20012 und 2013

Die erste Knalltheaterensembleproduktion in ihrer Neuauflage: Die Geschichte der Arbeitslosen Löffel und Dorde, die nach der Lektüre des legendären Don Quichotte nicht mehr zwischen Realität und Fiktion zu unterscheiden wissen und sich in eine neuzeitliche Liebesgeschichte hineinbegegen aus der sie gar nicht mehr raus wollen.

Es spielen: Anne Rab, August Geyler
Text/Regie: Karsten Kriesel


King Lear various

Shakespeare knalltheatral

Sommertheater 2010, 2011 und 2013

Das Knalltheater macht Sommertheater in der Feinkost: King Lear various Redaktion L-IZ (Leipziger Internet-Zeitung) 21.08.2010 Shakespeares (oder Richard de Vere´s) Tragödie wurde schon in etlichen Varianten überall auf der Welt gespielt. Das Knalltheater konzentriert sich auf den Wahnsinn des Königs. Die bekannte Geschichte um deren drei Töchter wird aus Sicht des Narren erzählt. Denn durch mysteriöse Umstände ist dessen Tagebuch aufgetaucht und in die Hände dreier Schmierenkomödianten geraten. Die versuchen sich nun durch gegenseitiges „Vorspielen“ verschiedenster Figuren aus King Lear zu überbieten und so die Zuschauergunst für sich zu gewinnen. Mal auf englisch, mal auf deutsch, mal mit, mal ohne Sturm, aber immer um die Gunst des Publikums buhlend. Was dabei herauskommt sind verschiedene Lear-Variationen, allesamt Ausgeburten des Wahnsinn. Gespeist aus Selbstherrlichkeit, Verblendung und Eigensinn. In seiner Gesamtheit zeichnen diese Variationen ein modernes Bild eines gescheiterten Menschen, dessen Lächerlichkeiten aber für reichlich Spaß sorgen.

Es variieren: Sandra von Holn, Anne Rab, Larsen Sechert


Der Glöckner von Notre Dame

Theatervarieté vom Artistenduo Iskra und dem Knalltheater

Sommertheater 2012

Der Außenseiter Quasimodo verliebt sich in die Tänzerin Esmeralda. Solcherlei Gefühle hatte er zuvor nur gegenüber seinen Glocken empfunden. So entführt er die schöne Tänzerin und rettet damit ungeahnt ihr Leben. Durch die bekannte Geschichte von Hugo führt das Artistenduo Iskra mit allerlei Gaukelei. In dieser Freiluftinszenierung vereinen sich vier Künste. Jede Kunstform entwirft dabei auf ihre Weise ein zeitgenössisches, groteskes und doch amüsantes Bild der Liebe von Außenseitern. eine Kooperation von Knalltheater und Iskra. Die bisher erfolgreichse Sommertheaterproduktion vom Knalltheater!

Es spielten gaukelten und tanzten: Flo Teller, Hannes Nitschke, Lisa, Larsen Sechert


Winntou oder Robinson Crusoe

Kooperation mit Theater Light

Sommertheater 2009 und 2010

Frei nach Karl May und Daniel Defoe. Singende Papageien, Mordversuche, Rededuelle, Kriegstänze, Schlägereien, heiße Liebesszenen, Kanuwettkämpfe, Lagerfeuer, Drogen, Büffeljagden, Kannibalen, Blutsbrüderschaften – die Geschichten der Helden mancher Jugend, vereint in einem Stück. Es spielen Larsen Sechert und Alexander Fabisch unter der Regie von Armin Zarbock in der Ausstattung von Heike Mondschein.

Eine Koproduktion von THEATER light und Knalltheater aus dem Jahr 2009


Max und Moritz und der Monolog vom schwachsinnigen Schauspieler

Sommertheater 2008 und 2009

Max und Moritz & Der Monolog vom schwachsinnigen Schauspieler Sommertheater 2009 und 2008 nach der berühmten Bildergeschichte von Wilhelm Busch und dem Monolog „Ich wünscht, ich könnt das Theater verlassen, um die aufgehende Morgensonne am Himmel zu beobachten“ von Thomas J. Hauck „Amüsanter Theatermix – (…) Gespielter Unsinn, der Spaß macht und eine Szene aus dem Stück „Vegetarisch essen oder Max und Motitz oder Der Monolog vom schwachsinnigen Schauspieler“ des Knalltheaters… Neben groteskem Jux und Tollerei geht es um mehr: Einem alten Knacker, der zwei verkappten Schauspielern einst einen Strich durch den Traumberuf machte, mal richtig eins auswischen, ihm zu zeigen, was man auf der Bühne alles drauf hat. Anne Rab und Ricardo Endt glänzen gelassen und selbstbewusst in dieser Wiederaufführung mit überarbeitetem Spielkonzept. (…) Die Schauspieler demonstrieren humorvoll, in welche Rollen sie zu schlüpfen im Stande sind. Als willenloser Spielball dient Sechert, der sich auf Komik und den Tatterkreis versteht.“ (Katrin Henneberg in LVZ, 9.Juli 2009)

Mit: Ricardo Endt, (René Schmeißer), Anne Rab, Larsen Sechert


Kinderstücke

Das tapfere Rapunzel / Prinz Rudolf / Rapunzelvariationen / Eine Weihnachtsgeschichte nach Dickens (mit Zipano alias Flo Teller) / Weihnachtsente August (Kooperation mit Puppentheater Eckstein alias Raimund Jurack) / Das schräge Schneiderlein / Die 7 Geislein und der Onkel Wolfie