Rückblick Straßentheatertage 2010

Das Knalltheater initiierte wieder, in Zusammenarbeit mit dem LATS e.V. (Landesamateurtheaterverband Sachsen, siehe auch www.amateurtheater-sachsen.de) und Unterstützung vom SMWK vom 08.-11.Juli im Zeitraum 15-18 Uhr in der Leipziger Innenstadt (Petersstr.) die Leipziger Straßentheatertage.

Teilnehmer waren:

  • Cammerspiele zeigten Auszüge ihrer Sommertheaterproduktion von Jungressigeurin Elisa Jentzsch. siehe auch: www.cammerspiele.de
  • Theater Euminiden spielten Auszüge ihrer Sommertheaterproduktion AS U LIKE IT siehe auch: www.janna-kagerer.de
  • Knalltheater zeigten wieder ihre legendäre „Taubenfütterung“ und zusammen mit den Frankfurter Würstchen eine Comicvariante vom Märchen „Der Froschkönig“.
  • Clowns & Clowns siehe auch: www.clowns-und-clowns.de Die Performance-Gruppe Iskra zeigten ihre spektakuläre Straßen-Gaukler-Jongliershow mit
  • „Incredible Ingo“ und „Horrible Horst“ siehe auch: www.iskra-derfunke.de
  • Die Frankfurter Würstchen performten und spielten: mit dem Knalltheater „Der Froschkönig“ und machen außerdem eine Monologaktion.
  • Die Ubiquity Theatre Company zeigte ihr selbst entwickeltes Kurzstück „Meine Heimat“. siehe auch: www.ubiquitytheatre.de

LIEBE STRASSENTHEATERHELDEN,
die 4. Straßentheatertage sind nun zu Ende und es war schweineheiß und turbulent und wunderbar.
Dank Euch wurde dieses kleine Festival auch in diesem Jahr furzgeführt. Ich bin immer wieder begeistert wie unterschiedlich die Aktionen sind: während die Gaukler, Komödianten, Jongleure und Feuershowperformancetheatraliker Iskra mit ihrer Show wieder ganze Horden von Passanten um sich versammelten und das x Mal, motivierten die Akteure von Ubiquity Theatre die Fußgänger zum Mitmachen bei ihren Theaterspielen. Attraktiv waren auch Theater Euminiden, nicht zuletzt aufgrund ihrer fantastischen Puppen und natürlich auch die Cammerspiele, die mit ihrem Wortgefecht um Emilia Galotti für reichlich Lacher sorgten und sich damit ganz viele Kugeln Eis verdienten. Die Klinikclowns von Clowns und Clowns e.V. waren wieder absolute Scheiße (kleiner Scherz), NEIN!!!!! improvisierten die gesamte Petersstr. von oben nach unten oder unten nach oben und sorgten für heitere Gesichter bei Opis, Familien und Kinder und die Frankfurter Würstchen scheiterten wunderbar symphatisch bei ihrem Charms-Monolog-Versuch und glänzten dafür umso mehr beim Froschkönig. Die Taubenfütterung vom Knalltheater indessen interessierte mal niemand, mal bis zu 40 Leute. So ist die Straße halt!
Am Sonntag, dem heißesten Tag, kamen diesmal, statt Zuschauer (die Jahre zuvor war es immer knackevoll gewesen) das Ordnungsamt. Weil die sich so aufplusterten wurden sie an diesem Tag zu den Straßenhauptakteuren. Ein turbulenter Abschluß! In diesem Sinne auch nochmal vielen Dank an die Kollegen vom Amt.
In vier Tagen hatten wir rund 24 Kurz-Vorstellungen und rund 800 Zuschauer. Wäre es etwas kühler gewesen, wären es weitaus mehr gewesen.